Plakatausstellung am Attersee

„Information – Manipulation – Kunst. 150 Jahre politische Plakate in Österreich“ lautet der Titel einer Ausstellung, die am kommenden Samstag in der „Atterseehalle“ im ober­österreichischen Salzkammergut eröffnet wird. Gezeigt werden Plakate aus der Kollektion des Wiener Privat­sammlers Erik Eybl. Unter dem Namen „Plakatmuseum Österreichische Zeitgeschichte“ hat Eybl eine einige tausend Stück umfassende Sammlung von Plakaten, Zeitungen, Flugblättern und Dokumenten zur öster­reichischen Politik, Militär- und Wirtschaftsgeschichte im Zeitraum von etwa 1848 bis 1970 aufgebaut.

Mit der Ausstellung am Attersee wird die Entwicklungs­geschichte des Mediums Plakat anschaulich dokumentiert, wobei das politische Plakat – oft gestaltet von renommierten Künstlern – im Mittelpunkt steht. Zwar habe, so vermerkt Erik Eybl im Folder zur Ausstellung, das Plakat ab den 1970er Jahren seine Bedeutung als Vermittler politischer Botschaften mehr und mehr verloren, „doch durch 150 Jahre war es wichtigster Informationsträger, war es skrupellos eingesetztes Manipulationsmittel, aber oft genug auch Kunstwerk – drei Elemente, die anhand der politischen Plakate besonders gut darstellbar sind“.

Die Ausstellung „Information – Manipulation – Kunst. 150 Jahre politische Plakate in Österreich. Originale aus der Sammlung Erik Eybl“ ist bis zum 2. September 2011 in der „Atterseehalle“ (in der Gemeinde Attersee am Attersee, Kirchenstraße 1) zu sehen.

Weitere Hinweise:
Plakatmuseum der Österreichischen Zeitgeschichte