Zurück in Bregenz: Stefan Sagmeister

Plakatkampagne der „Vorarlberger Nachrichten“, Sommer 2011 (Foto: B. Denscher)

Stefan Sagmeister, der Popstar unter den Grafikdesignern, ist diesen Sommer in mehrfacher Hinsicht in seine Geburtsstadt Bregenz zurückgekehrt. Unter anderem deshalb, weil die „Vorarlberger Nachrichten“ mit Plakaten mit seinem Foto und dem Slogan: “Die VN sind keine Zeitung von Welt? Mag sein. Dafür sind sie ein gutes Mittel gegen Heimweh“ werben. Für jene, die noch nicht wissen, wer der Dargestellte ist, gibt es eine Erklärung: „Stefan Sagmeister, Bregenzer in New York, Grammy Gewinner, VN Leser seit 1970“.

Doch nicht nur als Celebrity Testimonial ist Sagmeister in seiner alten Heimat aktiv. So hatte er es übernommen, das grafische Gesamtkonzept für das neue „vorarlberg museum“ zu erarbeiten. Mittlerweile hat er sein Corporate Design für das sich gerade im Bau befindliche Museum vorgelegt. Wer das Werk des österreichisch-amerikanischen Künstlers nur oberflächlich kennt, wird über die klare Eleganz und Zurückhaltung des neuen Museums-Logos vielleicht erstaunt sein. Zieht man jedoch die Absage des Grafikers an jede Art von Stil in Betracht, passt die Arbeit durchaus zu seinem Gesamtoeuvre, in dem Sagmeister stets eine optimale Umsetzung seiner Aufgabenstellungen in einer jeweils adäquaten Formensprache erreichte.

Stefan Sagmeister, Muster aus dem neuen Museumslogo, 2011

Stefan Sagmeister, Muster aus dem neuen Museumslogo, 2011

Beim Entwurf für das Museum ging es dem Gestalter darum, in dem einprägsamen Logo das museale Konzept der „3 Ebenen – 3 Zugänge“ in Form der drei übereinander gelegten Rauten optisch umzusetzen. Die Eröffnung des „vorarlberg museums“ ist für 2013 geplant.

Weitere Hinweise:
Vorarlberg Museum