Fünfzig Ideen zu innovativem Grafikdesign

Zweifellos ist es ein sehr anregendes Buch geworden, das der in Sachen Grafikdesign unermüdliche Steven Heller und dessen Kollegin Gail Anderson vor Kurzem herausgebracht haben. „Inspiration von 50 Meistern ihres Fachs“ versprechen sie in dem Band „Grafikdesign. Das Ideenbuch“. In ihrer Einleitung bekennen die beiden: „Das vorliegende Buch garantiert Ihnen weder Transzendenz noch Innovation. Die Chancen für echte Innovation –  also für etwas, das die Welt noch nie zuvor gesehen hat – stehen nämlich nicht sonderlich gut. Oder um es mit den Worten des US-amerikanischen, für seine Unternehmenslogos (IBM, UPS) berühmten Grafikdesigners Paul Rand zu sagen: ‚Es ist schwer genug, gut zu sein, zerbrechen Sie sich nicht den Kopf darüber, auch noch originell sein zu wollen.‘“

Diese Aussage von Anderson und Heller enthält doch auch ein gewisses Understatement, denn die bemerkenswerte Originalität der gewählten Beispiele birgt mannigfaltige Anregungen, um daraus nicht nur Gutes, sondern auch Neuartiges schöpfen zu können. Die klare Struktur der Publikation kann dabei unterstützen: Die fünf Kapitel sind den Themenkreisen „Experimentieren mit Design“, „Mit Schrift und Bildern spielen“, „Medien und Methoden erkunden“, „Anleihen beim historischen Design“ und zu guter Letzt der Aufgabe, „Eine Botschaft vermitteln“ gewidmet. Innerhalb dieser Bereiche werden dann spezielle Aufgabenstellungen anhand der Ideen der ausgewählten Gestalterinnen und Gestalter erläutert. Da steht Josef Albers für „Die Magie der Pigmente“, Armin Hofmann für Schwarz-Weiß-Effekte, Jan Tschichold für „Weiße Fläche(n)“, Fons Hickmann für „Unschärfe“, Stefan Sagmeister für „Paper Art. Spezialeffekte im digitalen Zeitalter“, John Heartfield für „Emotion“, Christoph Niemann für „Witz und Ironie“ und Gerd Arntz und Otto Neurath repräsentieren die Idee der „Infografiken“, die dann Otl Aicher zu den „Piktogrammen“ weitergeführt hat, was an seinen Entwürfen für die Olympischen Sommerspiele in München dargestellt wird.

An Designgeschichte Interessierte finden in dem Buch viele und kompetent dargelegte Informationen, wobei sich die Publikation vor allem an Praktikerinnen und Praktiker wendet: „Was dieses Buch bietet“, so das AutorInnenduo, „ist ein (zugegeben subjektiver) Leitfaden durch die verschiedenen Ideen, Ansätze und Themen, mit deren Hilfe 50 Meisterdesigner die Qualität und den Erfolg ihrer jeweiligen Arbeiten verbessert haben. Unser Ziel ist es, Ihnen anhand einer detaillierten Betrachtung der verschiedenen Aspekte großartigen Designs die wichtigsten Grundlage für Ihr Handwerk zu vermitteln.“

Heller, Steven – Gail Anderson: Grafikdesign. Das Ideenbuch. Inspiration von 50 Meistern ihres Fachs, Grünwald 2016.

Heller, Steven – Gail Anderson: The Graphic Design Idea Book: Inspiration from 50 Masters, London 2016.