The Best Polish Illustrators: POSTER

„Stan Strachu“ ©A. Pągowski/The Best Polish Illustrators (Detail)

Die polnische Stiftung SLOW wurde an dieser Stelle schon vorgestellt. Sie hat die Aufgabe, für polnische Kultur zu werben. Und weil das Plakat als eines der wichtigsten Genres künstlerischen Ausdrucks in der neueren polnischen Kunstgeschichte gilt, präsentiert SLOW in einer Ausstellung im Wiener Polnischen Kulturinstitut unter dem Titel „The Best Polish Illustrators: POSTER“ sowohl Arbeiten herausragender zeitgenössischer polnischer Plakatkünstler als auch den bereits dritten Band aus der Reihe „The Best Polish Illustrators“.

Links: „Stan Strachu“ ©A. Pągowski/The Best Polish Illustrators / Rechts: „Otello” ©R. Olbiński/The Best Polish Illustrators

Der zweite Band befasste sich mit Concept Art, und der Herausgeber Bartosz Klonowski schrieb dafür unter dem Titel „The Roads and Crossroads of the Polish Poster“ eine Einleitung. In der befasst er sich zuerst einmal mit den politischen Änderungen in Polen und wie die Plakatkunst darauf reagiert hat. Dann aber spricht er ein Thema an, das sich nicht nur auf Polen beschränkt. Es geht um die Frage bezüglich der Grenzen des Genres: Ist ein Plakat Träger einer Botschaft, der im klassischen Format entweder als Lithographie oder als Offsetdruck hergestellt wird – oder kann das Plakat auch mit Hilfe eines digitalen Mediums erschaffen werden? Was ist denn die Umgebung, in der das Plakat funktioniert, fragt Klonowski weiter. Ist es der reale, physische, öffentliche Raum oder funktioniert es – in der sich verändernden heutigen Situation der sozialen Kommunikation – ebenso im virtuellen Raum des Internets? Ist das Plakat eine Art von grafisch entworfener visueller öffentlicher Botschaft, die einem bestimmten Ereignis oder einer Idee gewidmet ist, oder könnte es möglicherweise separiert von der klassischen Beziehung zwischen dem Auftraggeber und dem Künstler, z.B. als Teil einer Self-Edition, entstehen? Ist das Plakat eine codierte visuelle und typografische Form, die dem Bereich der angewandten Kunst zugehörig ist oder kann es auch als eine bestimmte Art von reiner Kunst funktionieren? Und zwar in einem System, das typisch für die Logik des Plakats ist, aber nicht mit der Wirkung verbunden, welche traditionell einem Plakat zugeschrieben wird.

The Best Polish Illustrators: POSTER, Ort: p_art Galerie des Polnischen Instituts, Am Gestade 7, 1010 Wien. Die Ausstellung ist bis 21.September 2018 zu sehen.