Biró-Ausstellung: Pathos in Rot

Bei der Ausstellungseröffnung: Julia König, Christian Maryška, Anita Kern, Bernhard Denscher, Kathrin Pokorny-Nagel, Peter Klinger

Das Wiener “Museum für angewandte Kunst” (MAK) zeigt bis 9.1.2011 eine Ausstellung zum Werk des ungarisch-österreichischen Plakatkünstlers Mihaly Biró. Er war eine prägende Erscheinung im Bereich der politischen Grafik.

“Man kann sagen, dass Biró mit dem politisch motivierten Bildplakat ein neues Genre geschaffen hat”, sagte Kathrin Pokorny-Nagel, die Leiterin der MAK-Bibliothek, bei der Ausstellungseröffnung am 5.10.2010. Mihaly Biró war ein überzeugter Propagandist der internationalen Sozialdemokratie. Er war dabei nicht nur Auftragnehmer einer politischen Bewegung, sondern stellte in den Plakaten seine eigene politische Überzeugung dar. Daraus resultiert die Kraft seiner künstlerischen Arbeit.

In der Ausstellung werden die eindrucksvollen politischen wie auch die originellen kommerziellen Plakate aus dem umfangreichen Bestand des “Museums für angewandte Kunst” gezeigt. Besonders wichtig, dass erstmals in Wien die 20 Farblithografien der 1920 entstandenen so genannten “Horthy-Mappe” in einer Ausstellung präsentiert werden. Diese dokumentiert den Terror des ungarischen Horthy-Regimes gegen die eigene Bevölkerung in beklemmender Weise. Für Mihály Biró war diese Horthy-Mappe auch persönlich sehr wichtig, weil er selbst ein Opfer dieses Regimes war und 28 Jahre das Schicksal eines politischen Flüchtlings durchleiden musste. Die Horthy-Mappe war für ihn somit eine “Waffe” im Kampf gegen den “Weißen Terror” in seiner Heimat.

Zur Ausstellung ist ein fachlich profunder Katalog unter der Redaktion von Kathrin Pokorny-Nagel erschienen. Die Publikation bietet einen ausführlichen Überblick über das Leben und Werk von Mihaly Biró. Michael Diers ist darin mit einem Artikel über die Horthy-Mappe vertreten. In weiteren Beiträgen widmen sich der Ko-Kurator der Ausstellung, Peter Klinger, dem Motiv des “Roten Mannes” sowie Sebastian Hackenschmidt dem “Besen als politische Waffe auf den Plakaten von Mihaly Biró”. Dieser Katalog ist nicht nur eine Begleitung zur Ausstellung, sondern stellt auch für sich eine wertvolle wissenschaftlich Publikation dar.

Darüber hinaus können im Museumsshop des MAK Reproduktionen der wichtigsten Plakate von Mihaly Biró erworben werden.

Noever, Peter (Hrsg.): Mihály Biró. Pathos in Rot, Wien  2010 (=MAK Studies 19).