Doppelt gut: 2 x 100 beste Plakate im MAK

Ausstellungsansicht: Im Vordergrund das Wien-Plakat von Nina Wilsmann (Foto: B. Denscher)

Bis Mitte Jänner 2012 macht der „100 beste…“-Wanderzirkus im Wiener „Museum für angewandte Kunst“ Station. Somit kann man auch am dargestellten Ort das prämierte Wien-Plakat von Nina Wilsmann bewundern.

Erfreulich ist, dass sich das MAK nicht mit der Gastgeberrolle für die aktuelle Leistungsschau deutschsprachiger Grafikdesigner/innen begnügt, sondern auch eine eigene Präsentation zum Thema „100 beste Plakate international aus der MAK-Sammlung“ beigesteuert hat. Damit soll daran erinnert werden, dass am Anfang der Plakatsammlung des Hauses der Ankauf von 48 Blättern auf der Pariser Weltausstellung 1900 steht, also vor 110 Jahren mit der Sammlung begonnen worden ist, was international gesehen spät, für Wien aber früh ist.

Kurator Peter Klinger hat eine feine und überzeugende Auswahl getroffen, mit der die hohe Qualität der Sammlung eindrucksvoll unter Beweis gestellt wird. Zu erwartende Standards werden durch weniger bekannte, jedoch nicht weniger interessante Arbeiten ergänzt. An dem Projekt sind lediglich zwei Kritikpunkte zu vermerken: Leider dauert die sehenswerte Ausstellung nur bis 15.1. 2012, und es ist schade, dass zu der Ergänzungsschau „100 beste Plakate international“ kein Katalog publiziert wurde: die Qualität der Auswahl würde dies auf alle Fälle rechtfertigen.

Beitrag teilen: