Politikerporträts im Kunst Haus Wien

Kunst Haus Wien (Foto: B. Denscher)

„Head 2 Head. Politik und Image“ lautet der Titel einer Ausstellung, die bis Juni 2012 im Kunst Haus Wien zu sehen ist. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um jene Ausstellung „Kopf an Kopf. Politikerporträts“, die bereits 2008 im Zürcher „Museum für Gestaltung“ gezeigt wurde. Ergänzt wurde die Schau um ein für die Wiener Präsentation eigens erarbeitetes Österreichkapitel. Der Hauptinhalt der ikonographischen Auseinandersetzung zum Thema Politik ist mit Lenin, Che Guevara, Arnold Schwarzenegger und Julia Timoschenko vier sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten der internationalen politischen Entwicklung gewidmet. Anhand von Fotografien, Plakaten und anderen Formen der bildenden Kunst wird die Etablierung und Wandlung von Politiker-Images illustriert.

Bettina Richter, Kuratorin der Plakatsammlung des „Museums für Gestaltung“, vermerkt in der Begleitpublikation „Kopf an Kopf“ überaus treffend: „Die Intention von Wahl- und Personenkultplakaten unterscheidet sich heute nur geringfügig von der Verkaufsabsicht kommerzieller Werbung. Wahlkampagnen folgen sowohl inhaltlich als auch formal erprobten PR-Strategien, indem politische Köpfe den Konsumenten als Produkt angeboten werden. Affirmation und Verführung überwiegen gegenüber inhaltlicher Argumentation.“

Der Ausstellungsteil, der Österreich gewidmet ist, zeigt ein eigenes Bruno Kreisky gewidmetes Kapitel sowie die sehr kontroversen Kampagnen für Kurt Waldheim und Jörg Haider. Ergänzt wird das Kapitel mit den offiziellen Porträts der österreichischen Präsidenten aus dem Wiener Fotostudio Simonis.

Brändle, Christian (Hrsg.:) Kopf an Kopf. Politikerporträts, Zürich 2009 (=Poster Collection 19).

Beitrag teilen: