Österreich auf der BUGRA

Eingang in die Haupthalle "Deutsches Buchgewerbe" auf der Bugra 1914 in Leipzig

Die 1914 in Leipzig durchgeführte „Internationale Ausstellung für Buchgewerbe und Graphik“ – von den Veranstaltern kurz „Bugra“ genannt – war eine in ihren Inhalten weltumspannende Präsentation der Buchkultur und des grafischen Gewerbes. Was im Mai1914 als friedlicher Wettstreit der Nationen begann, stand nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs allerdings bald im Schatten der tragischen Ereignisse. Noch bis 24. August 2014 ist im „Deutschen Buch- und Schriftmuseum“ in der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig die überaus sehenswerte Ausstellung „Die Welt in Leipzig. Bugra1914“ zu sehen.

Österreich war auf der Schau mit einem eigenen „Staatspavillon“ vertreten, in dem das hervorragende Niveau im Bereich von Design und Gebrauchsgrafik eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden konnte. Verantwortlich für die Innenraumgestaltung war der damals schon prominente Architekt Josef Hoffmann Im Bereich der Buchkunst und der Grafik wurden unter anderem Arbeiten von Carl Otto Czeschka, Gustav Jahn, Berthold Löffler, Heinrich Lefler, Joseph Urban Rudolf Junk oder Karl Schwetz gezeigt.

Christian Maryška hat im Jahr 2001 einen sehr interessanten und detailreichen Artikel zum Thema „Die Buchbinderei Hermann Scheibe auf der Bugra 1914 in Leipzig“ verfasst. Dabei geht es in diesem „Protokoll eines Ausstellungsprojekts“ um weit mehr als lediglich um die Präsentation der Buchbinderei Hermann Scheibe auf der Bugra. Anhand von Teilen des Firmenarchivs dieses Betriebes kann der Autor sehr genau die Vorbereitungs- sowie die Durchführungsphase bei der Bugra dokumentieren. Christian Maryška wird herzlich gedankt, dass er nun den Artikel für AUSTRIAN POSTERS zur Verfügung gestellt hat (Christian Maryška: Die Buchbinderei Hermann Scheibe auf der Bugra 1914 in Leipzig).

Saal für freie und angewandte Graphik und Plakatkunst auf der Buchgewerbeausstellung Leipzig 1914

Saal für freie und angewandte Graphik und Plakatkunst auf der Buchgewerbeausstellung Leipzig 1914

Christian Maryška ist darüber hinaus auch für den Hinweis auf den Artikel „Das österreichische Haus auf der internationalen Buchgewerbe-Ausstellung in Leipzig“, erschienen in „Österreichs Illustrierte Zeitung“, zu danken. Der Beitrag ist in diesem Zusammenhang besonders wertvoll, weil er den „Saal für freie und angewandte Graphik und Plakatkunst“ im österreichischen Haus der Bugra zeigt. Der Text kann nun auch unter Dokumente auf AUSTRIAN POSTERS nachgelesen werden (Österreichs Illustrierte Zeitung).

Zur Bugra ist 1914 ein Sonderheft der Zeitschrift „Das Plakat“ erschienen. René Grohnert hat nun in einem eigenen Beitrag für AP alle Beiträge dieses Sonderheftes sowie alle Artikel über die Leipziger Buchausstellung, die in „Das Plakat“ erschienen sind, detailliert aufgelistet (Die BUGRA in der Zeitschrift „Das Plakat“).

Die für die Entwicklung des Grafikdesigns wichtige Veranstaltung Bugra ist nun auf der Website ausführlich dokumentiert.

Beitrag teilen: