Lexikon

Rudolf Kalvach

Sein Plakat für die „Kunstschau 1908“ wurde zu einer Ikone der Wiener Moderne. So wie sein Studienkollege Oskar Kokoschka war auch er eingeladen worden, eine…

Weiterlesen

George Karau

„Das Hauptpropagandamittel ist das Plakat. Es trete mit den wichtigsten Mitteln an jeden heran. Es spricht für jedermann, ob er Zeit hat oder nicht, darum…


Bertha Czegka

„Man nehme irgendeinen Menschen her, schaue ihn gut an, knete ihn im Geist tüchtig durch, wende ihn gut hin und her, lasse ihn dann stehen…


Emma Schlangenhausen

Es ist immer wieder erstaunlich, wie weit die Wiener Kunstgewerbeschule Anfang des 20. Jahrhunderts den ästhetischen Vorstellungen ihrer Zeit voraus war. Besonders deutlich wird dies…


Johanna Meier-Michel (1876–1945)

„Beim Verlassen der Ausstellung fällt unser Blick noch einmal auf das Plakat mit den farbigen Blümchen (von Johanna Meier-Michel, die dasselbe Motiv auch in einer…


Ernst Deutsch-Dryden

„Der eleganteste Mann, der je gelebt hat“, so beschrieb der Filmregisseur Billy Wilder einmal seinen Freund Ernst Deutsch-Dryden. Der so Charakterisierte widmete sich jedoch nicht…


Mihály Biró (1886–1948)

Mihály Biró  habe „die aufsehenerregendsten und stärksten politischen Plakate, die je gemacht wurden, geschaffen“[1], urteilte 1932 die deutsche Fachzeitschrift „Gebrauchsgraphik“ über das Werk des ungarisch-österreichischen…


Koloman Moser (1868–1918)

„Von den Künstlern, die die Wiener Sezession gründeten, war Kolo Moser der unbefangen Kühnste, der kühnste Unbefangene. Wo immer es im Wiener Kunstgewerbe etwas zu…


Gustav Klimt als Gebrauchsgrafiker

Gustav Klimt, der zu den wichtigsten Künstlern seiner Zeit gehörte und der Werke schuf, die zu den hervorragendsten Beispielen der Kunst des frühen 20. Jahrhunderts…