Lagerfeld & Grohnert: Reklamekünstler

In der von Karl Lagerfeld und René Grohnert herausgegebenen Edition „Reklame. Frühe Werbung auf Plakaten“ befinden sich auch die Reprints der Hefte 4 und 5 der „Handbücher der Reklamekunst“. Die beiden von Hans Sachs für den „Verein der Plakatfreunde“ in den Jahren 1920 und 1921 herausgegebenen Bände tragen den Titel „Unsere Plakatkünstler. Selbstbekenntnisse und Selbstbildnisse“. Auf jeweils einer Doppelseite stellten sich die bedeutendsten deutschen Gebrauchsgrafiker ihrer Zeit mit einem Text und einem Bild vor. Entstanden ist damit ein interessantes und oft auch witziges Kompendium über bedeutende Protagonisten deutscher Plakatkunst. Dazu der Herausgeber Hans Sachs: „Wer das Werk unserer Reklamekünstler mit Anteilnahme verfolgt hat, der hegt wohl den Wunsch, auch etwas von ihrer Person zu erfahren. Wo diese Neugier enttäuscht wird, da mag der Humor entschädigen, mit dem dieser oder jener Künstler sich gegen die Preisgabe seines Schicksals oder seiner Erscheinung wehrt.“

Einer, der sich in eleganter Bescheidenheit aus der Affäre zog, war der wegweisende Designer und Architekt Peter Behrens. Als seinen Lebenslauf notierte er bloß: „Geboren den 14. April 1868 in Hamburg. Im Übrigen Autodidakt.“

Der in Cannstatt bei Stuttgart geborene Lucian Bernhard vermerkte in seinem Beitrag, dass er „an Hand einiger Streichhölzer den neuen deutschen Plakatstil“ begründet hätte, womit er auf sein legendäres Plakat für Priester-Zündhölzer anspielte und dazu selbstironisch vermerkte: „Trotz zahlreicher Anerkennungsschreiben von Ärzten, Hofräten etc. bin ich noch heute der schlichte Mann aus dem Volke mit dem goldenen Wiener Herz.“

Eher zynisch als humorvoll legte der geborene Wiener Theo Matejko seine Selbstdarstellung an, wenn er schrieb: „Geboren wurde ich am 18. Juni 1917, denn da wurde ich geschieden. Ich starb am 20. August 1919, denn von da an malte ich Plakate. Vielleicht komme ich noch einmal auf die Welt.“

Unsere Plakatkünstler. Selbstbekenntnisse und Selbstbildnisse, Berlin 1920 (Handbücher der Reklame IV).
Unsere Plakatkünstler. Selbstbekenntnisse und Selbstbildnisse, Berlin 1921 (Handbücher der Reklame V).
Die Reprints der beiden Bände sind Bestandteil der im Steidl Verlag erschienenen Edition „Karl Lagerfeld & René Grohnert (Hrsg.) Reklame. Frühe Werbung auf Plakaten“.

Beitrag teilen: