Emanuela Delignon online

Emanuela Delignon: „Computer Lehrlings erstes Werk“ und weitere Computer-Illustration (mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin)

„Eine Grafikerin stellt sich vor“ – so lautet der Titel der Homepage von Emanuela Delignon. Die am 24. August 1930 in Graz als Emanuela Wallenta geborene Künstlerin gehört zweifellos zu den wichtigsten österreichischen Grafikdesignerinnen. Generationen von Österreicherinnen und Österreichern sind in der einen oder anderen Form mit der Arbeit von Delignon in Kontakt gekommen: stammen doch nicht nur die Urform zur „Smart Export“-Zigarettenverpackung von ihr, sondern neben vielen Kinderbuchillustrationen auch die Zeichnungen zu zahlreichen und weit verbreiteten Schulbüchern.

Im Jahr 2002, also mit 72 Jahren, hat sich Emanuela Delignon einen Apple-Computer gekauft und begonnen, damit auch künstlerisch zu arbeiten. So hat Delignon nach dem Erwerb des Rechners die obenstehende Zeichnung unter dem Titel „Computer Lehrlings erstes Werk“ samt der entsprechenden Kostenaufstellung für die Anschaffung des Geräts dem Finanzamt vorgelegt. „Ich verwende die Möglichkeiten des Computers“, sagt die Grafikerin, „hauptsächlich um meine Zeichnungen zu verfremden, zu kombinieren und um meine Mails an Freunde zu illustrieren.“ Und eben auch um ihre eigene Website zu gestalten, deren Besuch einen humorvollen Überblick zu Leben und Werk von Emanuela Delignon bietet. Die Website ist nun unter der neuen Adresse www.delignon.at zu finden und enthält einen illustrierten Lebenslauf Delignons, frühe Arbeiten aus ihrer künstlerischen Ausbildung an der „Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt“, Selbstporträts, „Telefonzeichnungen“, Buchillustrationen und – für DesignhistorikerInnen besonders wertvoll – ein umfassendes Werkverzeichnis.

Beitrag teilen: